Blog

Warum wir in unserem Coworking-Space jetzt noch effizienter arbeiten

Wenn jemand in den Corona-Monaten zu schätzen gelernt hat, wie essentiell Ruhe beim Arbeiten ist, dann sind das Eltern. Jetzt kehren viele wieder ins Großraum-Büro zurück. Gleichzeitig haben sich Video- und Telefon-Konferenzen sehr viel stärker etabliert. Nur wohin zurückziehen? Insbesondere wenn alle Meeting Räume belegt sind? Am Schreibtisch zu telefonieren ist keine Option, wenn das Gespräch vertraulich ist.

Genau diese Frage haben wir uns auch in unseren Office-Räumen in Prenzlauer Berg gestellt. Und sind bei der Recherche auf Büro-Telefonzellen gestoßen. Sie sehen fast genauso aus wie die guten alten Post- oder Telekom-Telefonzellen. Von denen gibt es heute nur noch knapp 17.000 in Deutschlands Straßen (Tendenz sinkend). Ende der 90er Jahre waren es noch über 150.000. Jetzt steht also in unserem Coworking-Space eine Büro-Telefonzelle von MEAVO für die Eltern unserer Kita-Kinder zur Verfügung. Die Telefonzelle bietet eine bequeme Sitzgelegenheit, einen Stromanschluss für den Laptop, sowie einen USB Anschluss, beim Öffnen der Tür schaltet sich automatisch die Beleuchtung und Klimatisierung ein.

Ein Argument für die Anschaffung war, dass eine Büro-Telefonzelle im Vergleich zum Bau eines Telefonzimmers einen Bruchteil der Kosten veranschlagt. Sollte man später umziehen, verlangen Vermieter meistens, dass man den Raum wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt, was weiter Kosten verursacht.

Wir sind happy mit unserer Entscheidung für die Telefonbox – und unsere Eltern erst recht. In Anbetracht von Covid-19, wird es sicher noch attraktiver Büros mit Rückzugsorten auszustatten. Denn was wir zweites großes Learning aus den vergangenen Monaten mitnehmen: wieviele Zusammenkünfte durch Video- oder Telefoncalls ersetzt werden können!

No Comments Yet


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.