Blog

Es passiert eine Menge…

WLAN ist nicht gleich WLAN und manchmal sind Fahrschulen einfach schneller: Dies sind nur zwei Erkenntnisse, die wir in den vergangenen Wochen gewonnen haben. Denn bei uns passieren gerade eine Menge aufregende Dinge!

Auf dem Weg zu unserem großen Ziel – Coworking und Kinderbetreuung an einem Ort zu verbinden und damit Familien echte Vereinbarkeit zu ermöglichen – haben wir noch so manche Hürde zu meistern. Wir brauchen unter anderem passende Räume, die Unterstützung der Behörden und nicht zuletzt finanzielle Mittel. An all diesen „Fronten“ tut sich gerade richtig viel und das kostet uns so manche schlaflose Nacht (weil wir sehr, sehr lange am Schreibtisch sitzen), aber es macht uns auch sehr, sehr glücklich.

Wenn eine Fahrschule gewinnt

Bei der Jagd nach der passenden Immobilie geht es besonders turbulent zu: Makler tun mal mehr, mal weniger für ihr Geld und immer gibt man sich mit vielen anderen Interessenten die Klinke in die Hand. Wir sind auch keine einfachen Kunden, denn wir haben einige besondere Ansprüche, was die Gestaltung der Räume angeht – um Kinder sicher betreuen zu können, muss man den Auflagen der Behörden entsprechen und deshalb kommen wir zu jeder Besichtigung mit einer ansehnlichen Checkliste, die unter anderem Vorgaben zu Handtuchhakenabständen, Zahnputzbecherablagen und Kippflügelfenstern beinhaltet. Eine Immobilie gefiel uns besonders gut und während wir mit dem Vermieter schon über Bodenbeläge und Wandgestaltung plauderten, zauberte der plötzlich doch noch einen anderen Bewerber aus der Tasche, der genauso schnell den Vertrag unterschrieb – eine Fahrschule! Bis unsere Toddler die nutzen können, dauert es noch ein paar Jahre… Also geht es weiter: Anzeigen checken, Termine ausmachen und besichtigen. Wir geben natürlich nicht auf!

Ein Tischler wird für uns eine Spielelandschaft entwerfen

Bei den Besichtigungen passieren auch immer wieder schöne Dinge: Wir treffen nette Vormieter, die uns herzlich empfangen. Viele von ihnen sind im Aufbruch, weil sie sich räumlich vergrößern oder neue Ideen umsetzen wollen. Super für uns: Wir haben deshalb zum Beispiel schon einen ganzen Satz fast neuer Bürostühle geschenkt bekommen, die nicht mehr gebraucht wurden – danke! Der Transport war übrigens abenteuerlich – mit dem Großraumtaxi und einem fluchenden Taxifahrer – aber was tun wir nicht alles für unseren Toddler…

Auch Pressearbeit gehört zu unserem Alltag: Immer wieder melden sich Journalisten, die Interviews mit uns führen und mehr über unser Konzept erfahren wollen. So wird demnächst zum Beispiel ein tolles Printmagazin über uns berichten. Außerdem kämpfen wir uns durch Anträge, Gesetze und Vertragsunterlagen. Und wir haben einen ganz wunderbaren Tischler gefunden, der mit uns eine Spiellandschaft entwerfen und anfertigen wird, die unserem pädagogischen Konzept gerecht wird.

Wir haben da was ausgeheckt…

Demnächst gibt es noch eine richtig spannende Nachricht von uns: Wir haben da was ausgeheckt, das super wichtig für uns ist und euch allen hoffentlich Spaß machen wird! Am kommenden Wochenende haben wir zu diesem Thema einen ganz besonderen Termin: Wir drehen einen Videoclip, in dem wir Coworking Toddler vorstellen. Das Drehbuch liegt auf dem Tisch, wir trommeln das Team zusammen und besprechen gerade die letzten Details mit Henrice von Amelisa.tv, die den Film mit uns drehen wird.

Besonders schön ist: Sehr oft lernen wir neue, inspirierende Menschen kennen, die uns ganz konkret helfen, einen guten Rat geben oder auch einfach nur zuhören. Das ist eine der spannendsten Erfahrungen, die wir machen dürfen und wir sind unendlich froh über die Unterstützung, die wir bekommen! Deshalb sei an dieser Stelle gesagt: Danke an euch alle, die ihr unsere Idee unterstützt, begleitet und in die Welt tragt!