Blog

Finale! Wie aus der „Immo“ eine fast fertige Kita mit Coworking Space geworden ist

Wenn wir im Team über den ersten Standort von Coworking Toddler sprechen, hieß es bisher immer nur „die Immo“. Klingt ziemlich allgemein, nüchtern und etwas farblos, oder? Spätestens seit vergangener Woche ist damit auch endlich Schluss, denn jetzt heißt es nicht mehr: „Kannst du den Handwerker um 12:30 in der ‚Immo’ in Empfang nehmen?“, sondern: „Treffen wir uns 12:30 Uhr im ‚Coworking Toddler’?“ Das liegt daran, dass der Innen- und Außenbau der Immobilie fast abgeschlossen ist und endlich ein Gesicht hat.

Die vergangenen drei Wochen in Bildern – wenn wir einkaufen gehen, sieht das so aus:

ct,ikea.dieter

Es ist bunt und wird immer gemütlicher und vollkommener:

IMG_8636[1]

Die Wände sind fertig gestrichen, die Türen installiert und die Küchen wurden eingebaut – eine „große“ im Kitabereich und eine Teeküche im Bürobereich. Das Kinderbad hat nun eine zweistufige Waschrinne, in der die Kinder nicht nur Hände waschen, sondern auch herrlich mit Wasser spielen können. Es gibt eine kleine Toilette und eine Dusche. Auch unser Schreiner kommt gut voran: Das Matratzenpodest und die Spielelandschaft sind fertig, die Garderobe wird in den kommenden Tagen aufgestellt.

ct.leuchtreklame

Unser Standort trägt jetzt auch außen endlich den richtigen Namen: Auf der großen Leuchtreklame über dem Kitabereich steht nicht mehr „Sauerkraut und Samtjacket“ (der Name unseres Vormieters), sondern „Coworking Toddler“! Die Platten wurden abgeschraubt und in einer Werkstatt neu beschriftet: Eins der Elemente ist sieben Meter lang, deshalb war es nicht ganz einfach, sie zu transportieren. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Fine Heiniger, die die Leuchtreklame grafisch umgesetzt hat.

ct.zaun

Aus unserer Terrasse ist eine eingezäunte Fläche geworden: Endlich wurde der Zaun angebracht! Nun können die Kleinen sicher und ungestört im Sandkasten spielen oder mit dem Bobbycar über die Außenfläche flitzen. Die Handwerker haben geflucht und geschwitzt, weil es so schwer war, die Pfosten einzubetonieren. Der Zaun wird teilweise noch einen Sichtschutz erhalten, vielleicht können die Kinder dort auch bald Sonnenblumen in Blumenkästen aussäen, die dann auf der Mauer wachsen.

ct.handwerker.gruppenbild

Ein Hoch auf unseren Architekten und das Handwerkerteam! Im vergangenen Post hatten wir ja berichtet, dass wir eine kleine Überraschung für sie planen. Wir sind sehr glücklich, dass diese Menschen die tolle bauliche Umsetzung von Coworking Toddler Prenzlauer Berg begleitet haben. Wir haben ein Dankeschön-Kaffeetrinken mit dem „besten Schokoladenkuchen der Welt“ veranstaltet und auch mit den Handwerkern über Vereinbarkeit geplaudert.

Was sonst noch geschah: Wir haben den Eltern das erste Mal die Räumlichkeiten gezeigt (alle waren begeistert und können es kaum erwarten), Arbeitsverträge mit den wunderbaren Erziehern abgeschlossen (Juhuuuu!) und eine Menge Papierkram bewältigt (och nöööö), unter anderem, damit der Datenaustausch zur Kita-Gutschein-Abrechnung bald funktionieren kann.

…und was in der nächsten Woche so passiert: Wir wissen ja, dass wir auf eure Daumen zählen können. In den kommenden Wochen brauchen wir sie noch einmal gedrückt, denn jetzt beginnen die Begehungen der Ämter! Bereits diese Woche gibt es den ersten Termin mit dem Brandschutz-Fachmann. Und wir müssen schrauben, schrauben, schrauben – es warten eine Menge Regale, Schreibtische und Stühle auf uns, die alle noch zusammengebaut werden müssen.